AUSSTELLUNGEN UND FÖRDERUNGEN

2 0 2 2

9.DSC_1302bearbeitet.jpg
work in progress
16. (2).jpg
Artist at work
Außenprojektion Atelierfenster.jpg
Film Außenprojektion zum Deichweg

Herzliche Einladung zur Abschlussausstellung

Wilke-Atelier

Am Alten Vorhafen 2

27568 Bremerhaven

 

„Transparenz und Leichtigkeit in Wind und Bewegung“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Regina Schnersch, „work in progress“, Alabaster, 2022

 

Öffnungszeiten:

Freitag 28.10.22   18:00 – 20:00 Uhr

Sa./So. 29./30.10.22    15:00 – 18:00 Uhr

1.work in progress_Einladung_ReginaSchnersch.jpg
20210213_140816 (2).jpg
02.12.2021-Logo-Magistrat-2.png1_-2-300x81.png
Logo_Neu_weiß.png

Gaststipendiatin im Wilke-Atelier Bremerhaven

1. September 2022 - 31. Oktober 2022

 

Freiraum für Kunstschaffende

Das Wilke-Atelier

 

Der Bremerhavener Maler und Zeichner Paul Ernst

Wilke (1894–1971) errichtete 1947 ein Atelier in seiner

Heimatstadt Bremerhaven. Heute wird es vom Wilke-

Atelier Verein zur Kunstförderung e.V. betrieben. Dank

engagierter Menschen können es Künstlerinnen und

Künstler aus aller Welt, nach erfolgreicher Bewerbung,

im zweimonatigen Turnus nutzen. Das weiße Holzhaus

mit den blauen Fensterrahmen und dem kleinen um-

gebenden Garten, sticht am Weserdeich in Bremer-

haven heraus. Nur wenige hundert Schritte hinter der

Hochwasserschutzanlage und unter Bäumen am alten

Vorhafen, entwickelt das kleine Häuschen seinen ganz eigenen Charm. Ein Kleinod mitten in der Stadt.

Der Verein und das Atelier sind in der Kunstszene verankert. Mit seinen regelmäßigen Werkschauen der Stipendiatin-nen und Stipendiaten bildet das Wilke-Atelier einen beliebten Kunst- und Kulturtreffpunkt der Stadt. Mehr als 150 Künstlerinnen und Künstler durften sich hier seit Mitte der 1980er Jahre eine Auszeit gönnen. Während der durch-schnittlich zwei Monate langen Aufenthalte setzen sie sich mit dem eigenen Schaffen, mit der Stadt, mit dem Wasser und der Schifffahrt direkt vor der Ateliertür oder auch mit dem Wetter und Klima auseinander. Das kleine Holzhaus beflügelt Seele und Kreativität zugleich.

 

                                                                            Meine Motivation, Projekt- und Ideenskizze

                                                                        Normalerweise setzt ein künstlerischer Arbeitsprozess, einen Rückzug in mir                                                                           in Gang. An dem durch das Wilke-Atelier angebotenen zweimonatigen                                                                                       Stipendienaufenthaltes reizt mich die neue Arbeitssituation, die sowohl den                                                                             Rückzug wie auch die Auseinandersetzung und den Dialog während des

                                                                        Schaffensprozesses und die sich daraus ergebende Inspiration, ermöglicht.

                                                                        Ich freue mich auf bereichernde Begegnungen, innerhalb und außerhalb des  

                                                                        Atelierhauses und der Möglichkeit dadurch neuen Impulsen nachzugehen.

                                                                        Während meines zweimonatigen Stipendienaufenthaltes, möchte ich mich      

                                                                        dem Thema: Transparenz und Leichtigkeit in Wind und Bewegung stellen.

                                                                        Ich freue mich darauf in einen intensiven Arbeitsprozess einzutauchen und      

                                                                        meine künstlerische Arbeit weiter zu entwickeln. Mein Schwerpunkt bezieht

                                                                        sich hierbei darauf Grenzen in der Formgebung des Materials auszuloten und

                                                                        mich mit den Themen: Bewegung, Leichtigkeit und Durchlässigkeit in der       

                                                                        Spannung zwischen Fläche und Raum zu beschäftigen.

 

https://wilke-atelier.de

 

                                                

                                                 gefördert durch:                                         

                                                                                                          

20220905_075049.jpg
20220905_080603 (2).jpg
Änderung Vorderseite_2.jpg
Aufbruch
Stein und Fotografie
Helga Allmaras Skulpturen
Henrik Isenberg Fotografie
Regina Schnersch Skulpturen
Wir freuen uns, Sie zur Vernissage

Am Sonntag, den 19.Juni 2022 um 17:00 Uhr

begrüßen zu dürfen.

Die Ausstellung ist vom 19.Juni 2022 – 15.Juli 2022 geöffnet.

Zur Nacht der Kunst am Freitag, den 24.Juni 2022,

ist die Galerie von 18-22 Uhr geöffnet.

Öffnungszeiten: Dienstag-Freitag 15:00-18:00 Uhr / Samstag: 13:00-15:00 Uhr

Galeriegemeinschaft – Haspelstraße 1 – 35037 Marburg/Lahn

www.galerie-haspelstrasse-eins.de

Berührungen

Regina Schnersch Skulpturen
Petra Bartels Malerei
Angelika Fournaris Malerei und Collage


24. November 2021 bis 7. April 2022

Was geschieht, wenn sich Berührung und Distanz begegnen? Was schwingt dazwischen?
Stein, Farbe und Textiles, Materialien und Stile der Künstlerinnen, die sich in den historischen
Räumen der Pelikanwerke, heute die Büroräume der Hannoverschen Kassen, berühren.

ZUR VERNISSAGE am Dienstag, den 23. November 2021
17:00 – 19:00 Uhr
Sind Sie und Ihre Freundinnen und Freunde
herzlich eingeladen


Anmeldung erforderlich – bitte bis zum 19. November 2021 unter 0511. 820798-50
oder per Mail: info@hannoversche-kassen.de
Sie erhalten eine schriftliche Bestätigung Ihrer Anmeldung.

Bei den Veranstaltungen gelten die aktuellen Hygieneregeln.
Alle Veranstaltungsangaben unter Corona-Vorbehalt.
Bitte beachten Sie hierzu die Informationen auf: www.hannoversche-kassen.de

Besichtigung der Ausstellung nach Terminvereinbarung
Nach Anmeldung auch am Wochenende geöffnet!
unter 0511-820798-50 oder info@hannoversche-kassen.de


Hannoversche Kassen
Pelikanplatz 23
30177 Hannover
Telefon 0511. 820798-50
Fax 0511. 820798-79
info@hannoversche-kassen.de
www.hannoversche-kassen.de

Regina Schnersch, _Ohne Titel_, 2020, Diabas, 90 x 25 x 25 cm
                                                        © Regina Schnersch

2 0 2 1

DSC_0148.JPG
DSC_0106.JPG
© Regina Schnersch

KUNSTBUFFET ES IST ANGERICHTET

MALEREI, FOTOGRAFIE, OBJEKTE, INSTALLATION, AKTIONSKUNST, MUSIK
 

AKTIONSKUNST UND ERÖFFNUNG:

AM 26. SEPTEMBER 2021 UM 15 UHR
 

AUSSTELLUNG:

VOM 26. SEPTEMBER BIS 16. OKTOBER 2021

VERLÄNGERT BIS 30. OKTOBER 2021
 

ÖFFNUNGSZEITEN:

DO 16-19 UHR, SA 12-15 UHR

ZWISCHENHAUSEN 7-9, 35037 MARBURG

Die Coronaregeln werden eingehalten.

Kontakt: Ursula Eske, Atelier |Zwischen den Häusern|

Zwischenhausen 7-9, 35037 Marburg

www.atelier-zh.de, info@atelier-zh.de, T: +49 (0)173 3685981

GENUSS KULTUR GESELLIGKEIT FREIHEIT SCHÖNHEIT KUNST AUGENSCHMAUS SINNE MUSIK GESCHMACK FREUDE SEHEN

DENKEN WOHLFÜHLEN AUSTAUSCH GEMEINSCHAFTKUNSTB

UFFET GENIESSEN FÜHLEN FREUDE DARSTELLUNG DISKURS ERZÄHLUNG SEHEN LUST ANREGUNG SINNLICHKEIT WERTE S

BRAUCHTUM SCHÖNHEIT VERSTEHEN ES IST ANGERICHTET K

KUNST LITERATUR BETONUNG VERSTEHEN BEACHTUNG SIN

N BEDEUTUNG VERBINDUNG GENUSS KULTUR GESELLIGKEIT I
FREIHEIT SCHÖNHEIT KUNST AUGENSCHMAUS SINNE GESCH

MACK FREUDE SEHEN DENKEN WOHLFÜHLEN GESCHMACK D
AUSTAUS CH GEMEINSCHAFT
KUNSTBUFFET GENIESSEN AUS
FÜHLEN FREUDE DARSTELLUNG DISKURS ERZÄHLUNG LUST

ANREGUNG SINNLICHKEIT WERTE BRAUCHTUM GENIESSEN K
SCHÖNHEIT VERSTEHEN
ES IST ANGERICHTET KUNST SINNEN
LITERATUR BETONUNG VERSTEHEN BEACHTUNG SINN SEHEN
GESCHMACK GENIESSEN BEDEUTUNG VERBINDUNG GENUSS
KULTUR GESELLIGKEIT FREIHEIT SCHÖNHEIT KUNST DENKEN
AUGENSCHMAUS SINNE MUSIK GESCHMACK FREUDE FÜHLEN
SEHEN DENKEN WOHLFÜHLEN AUSTAUSCH GEMEINSCHAFT B
KUNSTBUFFET GENIESSEN FÜHLEN FREUDE DARSTELLUNG

Christel Bauer Vera,

Martin Blankenhagen,

Dong Wenjie,

Gabi Erne,

Jan Luke,

Janis Mengel,

Genua Schamberg,

Regina Schnersch,

Chris Schmetz,

Angela Weber,

Edgar Zieser

Musik:

Torsten Mihr,

Robert Oberbeck

artspace bremerhaven                      

Samstag, 11. September 2021 - Sonntag, 12. September 2021

Samstag | 14:00 - 22:00 Uhr - Sonntag | 14:00 - 18:00 Uhr

www.artspace-bremerhaven.de

 

                                                                                                                                                              

 

 

 

                                                                                                                                                                                                                                                                   artspace bremerhaven / ©A.Huhle

Aufbau und Ausstellungsansicht

                   

 

artspace bremerhaven öffnet die Türen mitten im Bremerhavener Altbauquartier „Alte Bürger“ für Kunst und Kultur aller Disziplinen. Aus über 150 Bewerbungen auf die diesjährige Ausschreibung, wurden 45 Künstler:innen ausgewählt und eingeladen, an einem Wochenende ungewöhnliche Orte im Quartier mit ihren Ideen, ihrer Kunst und ihrer Begeisterung zu bespielen und zu einem Kunstraum umzugestalten.

Tanz, Theater, Performance, Malerei, Bildhauerei, Installation, Musik und vieles dazwischen. In Werk-stätten, Galerien, in Treppenhäusern, in Ateliers, in Wohnungen und auf zurzeit leerstehenden Gewerbe-flächen und unter freiem Himmel.

Vorbild aus Las Vegas „Wir wollen den Besucher*innen eine faszinierende Entdeckungsreise durch interdisziplinäre Kunstmomente und ein Kaleidoskop der Grenzgänge, Konventionsbrüche und des Neugedachten durch Kreativität und künstlerische Momente bieten“.

Regina Schnersch-Skulpturen/Projekttitel: Side by side

Mit ausgewählten Arbeiten, bespiele ich den Raum:

Bürgermeister-Smidt-Straße 137

27568 Bremerhaven.

Die Auswahl meiner Arbeiten beinhaltet Skulpturen, die während des ersten und zweiten Lockdowns in 2020/2021 während zweier Arbeitsstipendien der Hessischen Kulturstiftung, entstanden sind. In ihnen transformiere ich die Themen: Isolation, Berührung, Begegnung, Distanz und Abgewandtheit und setze mich mit dem Thema, Trennung und Verbindung, in der Spannung zwischen Fläche und Raum ausein-ander. Ich versuche Gedanken der Annäherung sowie Aspekte des getrennt seins, des in sich gehalten seins und des sich Öffnens, zu transportieren. Mein Schwerpunkt bezieht sich hierbei darauf Grenzen in der Formgebung des Materials auszuloten und mich intensiv mit Gegensätzen zu beschäftigen.

Regina Schnersch - Skulpturen                                                              

Bürgermeister-Smidt-Straße 137                                                                   

27568 Bremerhaven

Mobil 0174 5206910    

www.artspace-bremerhaven.de                                                                                     

                          

artspace.jpg

Women Art Prize  X-treme. Part 3

Organised by Lily Fürstenow and Martina Singer

 

Extreme Bedingungen erfordern extreme Maßnahmen

Extreme conditions call for extreme action

 

 

 

 

In einem open call riefen die Organisatorinnen Dr. Phil. Lily Fürstenow (Kuratorin) und Martina Singer (Künstlerin) Künstlerinnen dazu auf, innovative künstlerische Positionen einzureichen. Die Idee ist, eine Art des aktiven Kunstdialogs zu ermöglichen. Zum einen sollen die Betrachterinnen aus der passiven Haltung der Kunstkonsumentin heraustreten und zum anderen wird angestrebt, eine aktive Frauen-gemeinschaft im Kunstbereich zu bilden. Diese Art des aktiven Dialogs über Kunst empfinden wir Künstlerinnen auch untereinander als sehr wichtig. Insgesamt gab es 170 Einreichungen künstlerischer Positionen, die nun alle nach und nach Online gestellt werden. Mein Beitrag ist nun Online!

Ich möchte Sie einladen, in einem offenen Dialog an diesem Kunstprojekt teilzunehmen, und Ihre Ge-danken zu den Kunstwerken der einzelnen Künstlerinnen zu äußern, die im Rahmen des open Call ein-gereicht wurden. Sie können die Kunstwerke aus der Online-Ausstellung erwähnen, die Ihnen be-sonders gefallen und warum. Da es sich um einen Wettbewerb handelt, ist jeder einzelne Kommentar sehr wichtig. Sie können Ihren Kommentar im Kommentarbereich des Ausstellungslinks hinzufügen.

 

Ausstellungslink, mit dem Zugriff auf die Onlineausstellung:

 

https://e-mergingartists.blogspot.com/2021/07/women-art-prizex-treme-part-3-organised.html

 

 

 

 

Bei jedem Wettbewerb geht es natürlich auch ums gewinnen. Die Veranstalterinnen und ich als teil-nehmende Künstlerin, legen jedoch einen besonderen Schwerpunkt auf die Sichtbarkeit von Frauen in der Kunst und die Tatsache, dass diese Kunstwerke von internationalen Künstlerinnen ausgestellt werden, damit jeder und jede sie sehen kann, egal wo man sich außerhalb des sogenannten "White Cube", befindet. Dies empfinden wir beim X-treme Women Art Prize als besonders außergewöhnlich und sehr bedeutend!

 

Teilnehmende Künstlerinnen / participating Artists

Women Art Prize / X-Treme. Part 3 :

 

Petra Lehnardt-Olm, Marika Bergmann, Swea Dagmar Kittel, FELICITAS WILLGEROTH, Marlu Müller-Ortloff, Kerstin Nieke, FRANZISKA KRÜGER, Brigitte Heck, Verdiana Albano, Ulrike-Henriette Günther, Olja Debus, Margareta Eppendorf, Elif Celik , Stefanie Schairer, Eunjin Yoo, EILEEN O‘ROURKE, Barbara Eder, Marie-Pierre Bonniol, Corinna Rosteck, Charlotte Pöschel, Hannah Gernhäuser, Olga Liashenko Elena Kaludova, Bogi Nagy, Mona Pfürtner, HEIKE EIBER, Haruka Mogi, Regina Schnersch, Susanne

Schirdewahn, Liz Bayerlein, Vanessa Cardui, Gabriele Sievers, Juli Schupa, Jana Ritchie

1.Regina SchnerschRaumbild.jpg
2a.Regina_Schnersch_Ausstellungsansicht_Hessiale_Marburger Kunstverein_2019.jpg
Regina Schnersch, _Ohne Titel_, 2020, Diabas, 90 x 25 x 25 cm
4.Regina Schnersch_Ausstellungsansicht_Kunst in Marburg_Kunstverein Marburg_2020.JPG
D4.DSC_0877 (2).JPG

Distanz

 

Arbeiten von Künstlerinnen und Künstler

des Wetzlarer Kunstvereins e.V.

Ausstellungsdauer: 15. Juni - 25. Juli 2021

Wir hoffen, dass wir Sie und Ihre Freunde

zur Finissage der Ausstellung

am Sonntag, dem 25. Juli 2021 um 11 Uhr,

wieder herzlich einladen dürfen.

In der Ausstellung „Distanz“, die in der Stadtgalerie

Wetzlar zu sehen ist, nehme ich mit der Arbeit

„side by side“ teil, die in 2020 entstanden ist.

In ihr transformiere ich die Themen:

Begegnung, Isolation und Abgewandtheit.

Stadtgalerie

Bahnhofstraße 6

35576 Wetzlar

Öffnungszeiten der Stadtgalerie:

Mo. geschlossen

Di., Mi., Do., Fr. 12 - 18 Uhr

Sa. 10 - 13 Uhr

So. geschlossen

Die Stadtgalerie wird in Abhängigkeit zum Inzidenzwert des Landes Hessen geöffnet. Zurzeit müssen

sich die Besucherinnen und Besucher vorher telefonisch bei der Museumsverwaltung - auch für die Stadtgalerie - unter 06441 99 4131 oder termin.museum@wetzlar.de anmelden und beim Besuch ihre Kontaktdaten hinterlassen. Die Hygiene- und Abstandsregeln sind einzuhalten und ein medizinischer Mund-Nasenschutz ist zu tragen.

 

Regina Schnersch, Side by side_Seite an Seite , 2020, Labrador, 65 x 65 x 12 cm

2 0 2 0

Zur Ausstellung "Kunst in Marburg" können Sie hier zwei Videos zum making-of der beiden Skulpturen ansehen,

die im Rahmen eines Arbeitsstipendiums der Hessischen Kulturstiftung entstanden sind

 

                              

  making-of "ineinander verwobene Gefühle", 2020, Diabas                            making-of "side by side", 2020, Labrador

Die beiden Videos stehen auch im Vollbildmodus zur Verfügung, hierzu bitte im Menü oben rechts, den Beitrag im BLOG anklicken.

"KUNST IN MARBURG"

Zur Eröffnung der Ausstellung

mit 21 Künstlerinnen und Künstlern

am Freitag, 28. August 2020, von 18 bis 21 Uhr,

laden wir Sie und Ihre Freund*innen herzlich ein.

Aufgrund des Corona-Infektionsrisikos kann leider keine reguläre Ausstellungseröffnung mit Begrüßung und Einführungsrede statt-

finden. Der Text von Edgar Zieser wird in Kopien für Sie ausliegen.

Bitte halten Sie sich an die derzeit geltenden Hygiene- und Ab-

standsregeln. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

marburger kunstverein

Gerhard Jahn Platz 5 (Biegenstraße 1)

35037 Marburg

Telefon 06421 - 25 88 2

www.marburger-kunstverein.de

facebook.com/Marburger.Kunstverein/

info@marburger-kunstverein.de


Künstlerinnen und Künstler:


Benjamin Tiberius Adler
Adnan Abd Al-Rahman

Cristel Bauer Vera

Martin Blankenhagen

Mi Sun Choi

Ursula Eske

Josefine Henning

Da Huo

Jorg Karg

Reinhard Keller

Sinja Kemper

Janis Mengel

Waleed Nizamy

Helmi Ohlhagen

Alexandru Raevschi

Mira Rzany

Genua Scharmberg

Francesco Scheffczyk

Chris Schmetz

Regina Schnersch

Annika van Vugt


Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.
 


Die Ausstellung wird gezeigt
vom 28. August bis 15. Oktober 2020.


Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag 11 – 17 Uhr
Mittwoch 11 – 20 Uhr


Eintritt frei


Öffentliche Führungen
jeden Samstag ab 16 Uhr
mit Friederike Hagel


Führungen für Schulklassen und Besuchergruppen
auch außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung


Zeichnen am Abend
Di., 15.9. und Do., 8.10. 2020,
jeweils ab 18 Uhr

Regina Schnersch, Segel, 2019, Marmor
Regina Schnersch, Ohne Titel, 2020, Diabas
Regina Schnersch, Side by side_Seite an Seite,2020, Labrador

Durch ein Arbeitsstipendium der hessischen Kulturstiftung sind in diesem Jahr zwei neue Arbeiten entstanden die in der Ausstellung zu sehen sind.

2  0  1  9

„Bewegung zwischen Dynamik und Ruhe“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Regina Schnersch – Skulpturen

Zur Eröffnung des temporären Skulpturengartens

im Rahmen der Ausstellungsreihe SYNCHRON

am Samstag, den 31. August 2019, von 17 Uhr bis 20 Uhr

lade ich Sie und Ihre Kunstfreund*innen sehr herzlich ein.

 

Geöffnet:

1. – 15. September 2019

Sa. und So. von 15 Uhr – 18 Uhr

 

Skulpturengarten an der Lahn

Auf der Weide 21

35037 Marburg

SYNCHRON Mit der Ausstellungsreihe SYNCHRON stellt sich der 2018

gegründete BBK - Marburg-Mittelhessen e.V. (Berufsverband bildender

Künstlerinnen und Künstler) vor. An verschiedenen Orten der Region

finden vom 3. August bis 15. September 2019 Projekte und Ausstellungen

statt, in denen die Mitglieder des Verbandes ihre Arbeiten präsentieren.

Die genauen Ausstellungszeiträume und Ausstellungsorte finden Sie auf

der Website:

 

 

www.bbk-marburg.de                                             

2.ReginaSchnersch_Ein_ganz_zartes_Pflänz
Regina_Schnersch,Bewegung,_2015,_Anröcht
ReginaSchnersch, Entfaltung, 2018, Basal
5.ReginaSchnersch_Flow_Detail, 2018, Bas

Nominiert für den Perron-Kunstpreis 2019 der Stadt Frankenthal in der Sparte Plastik

Preisverleihung und Ausstellungseröffnung:

am 16.08.2019, 19.00 Uhr

Begrüßung: Oberbürgermeister Martin Hebich

Laudatio: Mathias Strugalla, Jurymitglied

Musik: Andrea Silber, Gesang und Rainer Diehl, Klavier

Kunsthaus Frankenthal
Mina-Karcher-Platz 42a
67227 Frankenthal

www.kunsthaus-frankenthal.de

Öffnungszeiten: täglich, außer Montag, von 14 - 18 Uhr

Ausstellungsdauer: Die Ausstellung ist bis zum 8. September 2019 zu sehen.

Als Zeichen aktiver Künstlerförderung und mit dem Willen, dem kulturellen Leben Impulse zu geben, vergibt die Stadt Frankenthal seit 1981 in Abständen von zwei bzw. drei Jahren den Perron-Kunstpreis in den Sparten Grafik, Malerei, Plastik und Porzellan. Für das Jahr 2019 ist der Perron-Kunstpreis in der Sparte Plastik ausgeschrieben.

Bei dem Wettbewerb haben sich 169 Künstlerinnen und Künstler aus dem gesamten Bundesgebiet, sowie aus der Schweiz, Spanien und den Niederlanden mit insgesamt 312 Arbeiten beworben. Die Ausstellung zeigt Arbeiten aller in die Endausscheidung gekommenen Künstlerinnen und Künstler.

Folgende Künstlerinnen und Künstler sind in der Ausstellung zu sehen:

Ulla Reiss, Peter Köcher, Barbara Friebe, Claudia Endres, Judith Runge, Gudrun Scheible, Fabian Knöbl, Stefan Engel, Song Zhifeng, Paul Hirsch, Christine Fischer, Nadja Recknagel, Ada Mee, Wlodek Stopa, Jutta Widmer, Cécile Daupaquier, Reiner Mährlein, Regina Schnersch, Gabriela Drees-Holz, Klaus Kaufmann, Johannes Fuchs, Michela Benedan, Fynn Ribbeck, Werner Bitzigeio, Stephan Müller, Daniela Polz, Patrick Ostrowsky, Nandor Angstenberger, Christof Söller, Hela Schwalt-Scherer, Erik Weiser, Katarina Dubovská, Sunbin Lim, Kun Zhang.

 

Regina Schnersch, Wing, 2017, Labrador,
perron.jpg
Regina Schnersch: "Wing/Flügel", 2017, Labrador

„Lieblingsstücke“

 

17 Künstlerinnen und Künstler des Wetzlarer Kunstvereins e.V.

zeigen ausgewählte Arbeiten.

Es sind drei meiner Skulpturen zu sehen, hierbei auch die neueste

Arbeit in Marmor, "Segel".

 

Stadtgalerie

Bahnhofstraße 6

35576 Wetzlar

Vernissage: Freitag, 24. Mai 2019, 18 Uhr

Begrüßung: Jörg Kratkey, Kulturdezernent, Wetzlar

Einführende Worte: Ulrike Sott M.A. Kuratorin der Stadtgalerie Wetzlar

anschließend "Nacht der Galerien und Museen"

 

Ausstellungsdauer: 24. Mai 2019 bis 30. Juni 2019

Öffnungszeiten:

Mo. geschlossen

Di., Mi., Fr.   12.00 - 18.00 Uhr

Do.              10.00 - 18.00 Uhr

Sa., So.       10.00 - 15.00 Uhr

Finissage: Sonntag, 30. Juni 2019, 11 Uhr

 

Regina Schnersch, Mixed Feelings , 2015,

„Ruhe in Bewegung. Bewegung in Ruhe“

 

Regina Schnersch Skulpturen

 

Stadtgalerie

Bahnhofstraße 6

35576 Wetzlar

Vernissage: Freitag, 15. Februar 2019, 18 Uhr

Begrüßung: Sigrid Kornmann, Stadträtin

Einführende Worte: Ulrike Sott M.A. Kuratorin der Stadtgalerie Wetzlar

Ausstellungsdauer: 16. Februar 2019 bis 31. März 2019

Öffnungszeiten:

Mo. geschlossen

Di., Mi., Fr.   12.00 - 18.00 Uhr

Do.              10.00 - 18.00 Uhr

Sa., So.       10.00 - 15.00 Uhr

Kunstgespräch zur aktuellen Ausstellung:

„Inspirierendes auf dem Gelben Sofa“

Mittwoch, 13. März 2019, 18 Uhr

Finissage: Sonntag, 31. März 2019, 11 Uhr

Regina Schnersch: „Gemischte Gefühle“, 2015, Diabas, 66x25x13 cm

 

„Bei der Arbeit am Stein ist die eigene körperliche Erfahrung das Zentrum meiner Kreativität.

In den Formgebungsprozess des Steines fließen zudem Gestaltungsmomente ein, die durch

die Kommunikation von Form und Raum entstehen. Charakteristisch für mein Arbeiten ist die harmonisch reduzierte Abstraktion. Ich setze mich mit wiederkehrenden Themen, wie Gleich-

gewicht, Leichtigkeit, Bewegung und Ruhe, auseinander und arbeite mit spannungsreichen Kontrasten, die sich aufeinander beziehen und sich in der Balance zwischen Dynamik und

Ruhe ergänzen.“

Regina Schnersch, Mixed Feelings , 2015,
BBK_synchon_header.jpg
BBK-Marburg-Mittelhessen mail.jpg
LogoKultursommer_MH_2019(1).jpg
Die beiden ausgewählten Skulpturen, mit denen ich mich für die Ausstellung zum Thema „Wachstum“ im Park des Baltenhauses beworben habe, sind zwei Arbeiten die unabhängig voneinander betrachtet werden können. Sie transportieren für mich Gedanken die sich mit dem natürlich, organischen Prozess des Wachsens und dem sich Öffnen auseinandersetzen. Dies beinhaltet für mich gleichermaßen die Bewegung sowie die Präsenz, die sich in beiden Skulpturen wiederspiegelt. Beide Arbeiten sind aus einem Stück Stein geschlagen. Die verwendeten Materialien sind Sandstein und Anröchter Dolomit.

2 0 1 8

                 Kunst im Park 2018

 

Baltenhaus

Darmstadt

Eröffnung

Sonntag, 29.Juli 2018, 17 Uhr 

Skulpturengarten

Baltenhaus Darmstadt

Herdweg 79, 64285 Darmstadt

Ausstellungsdauer

29. Juli - 30. September 2018

Öffnungszeiten

Mittwochs und Sonntags 15 - 18 Uhr

Eintritt frei

Preisverleihung

Sonntag, 23. September, 17 Uhr

Kunstpreis der

Deutsch-Baltischen Gesellschaft

Ich freue mich darüber, an der diesjährigen Skulpturenausstellung und der Kunstpreisverleihung der Deutsch-Baltischen Gessellschaft teilzunehmen, und lade Sie hiermit herzlich in den Garten der Jugendstilvilla der Deutsch-Baltischen Gesellschaft in Darmstadt ein. Unter dem Thema Wachstum wurden zwei meiner Arbeiten aus-gewählt, die bis Ende September in dem tollen Jugendstil Ambiente zu sehen sind. Der Park ist zu den oben genannten Zeiten frei zugänglich. Es sind insgesamt 19 Arbeiten von 17 Künstler*innen zu sehen.

Regina_Schnersch,_Frühling,_2016,_Sandst
Regina_Schnersch, Bewegung,_2015,_Anröcht
Eröffnung Skulpturengarten Baltenhaus 2018
bearbeitetkopie20180729_165406.jpg
bearbeitetkopie20180729_165610.jpg
Bearbeitet20180729_173235 (2).jpg
bearbeitetkopie20180729_165539 (2).jpg
Virtueller Panorama Rundgang :

Vernissage: 14. Juli 2018, 14.00 Uhr

Kunstturm Mücke, mit Führungen Kunstwanderweg vom

Kunstturm Mücke zum Bahnhof Mücke / Alte Lagerhalle

und anschliessendem Fest ab 19 Uhr am Kunstturm.

Öffnungszeiten / Führungen:

Jeden Sonntag ab 14.00 Uhr am Kunstturm Mücke.

 

Finissage: 15. September 2018. 14.00 Uhr

Mit Künstlergespräch und Katalogvorstellung

Im Rahmen des Mittelhessischen Kultursommers:

Kunstwanderweg Kunstturm Mücke –> alte

Lagerhalle Bahnhof Mücke

Friedemann Baader, Kassel

Dierk Berthel, Würzburg

Monika Bodenmüller, Hofgeismar

Christine Dahrendorf, Marburg

Markus Elsner, Frankfurt

Sabine Hunecke, Messel

Jan Luke, Marburg

Evangelos Papadopoulos, Düsseldorf

Regina Schnersch, Marburg

Peter Pelikan, Darmstadt

Markus Stein, Kassel

Ortrud Sturm, Rödermark

Christine Wigge, Friedberg 

Regina Schnersch, Große Side by Side, Basalt, 2018, Ausstellungsansicht am Kunstturm Mücke

Mit der Einladung zur ErzArt4 und der Auseinandersetzung mit der Landschaft und der Geschichte des Erzabbaus, stieß ich auf das Basaltwerk Schönhals in Ober-Ohmen. Da ich als Bildhauerin vor-wiegend in Stein arbeite besuchte ich den Basaltbruch und war fasziniert von dem Ort und dem Stein, der hier aus der Landschaft gebrochen wird. Mit der Auswahl der Steine und dem Beginn des Arbeitens nahm ich gleichzeitig die Herausforderung an, in nur wenigen Wochen Arbeitszeit, die Arbeiten in Stein verwirklichen zu können. Die Anzahl und die Größe der Rohblöcke wurden hierdurch begrenzt. Die von mir für die ErzArt4 gearbeiteten Skulpturen sind aufeinander bezogene Arbeiten,die auch unabhängig voneinander gesehen werden können. Sie transportieren für mich Gedanken, die sich mit dem Prozess des Verborgenen und dem sich Öffnen aus-einandersetzen. Ich arbeite mit spannungsreichen Kontrasten und reduzierten Formgebungen, die sich aufeinander beziehen und sich in der Balance zwischen Dynamik und Ruhe ergänzen.

Regina Schnersch, Entwurfsskizze 2018
4.ReginaSchnersch_Bewegung I_Deteil, 201
5.ReginaSchnersch_Flow_Detail, 2018, Bas
5.ReginaSchnersch_Flow, 2018, Basalt, 26
3.ReginaSchnersch_Entfaltung_Detail_2, 2
3.ReginaSchnersch_Entfaltung, 2018, Basa